Empathie

Wir fühlen uns angetrieben von der Idee der Empathie und sehen darin die Chance, für ein neues Miteinander. Was EMPATHIE für jeden von uns bedeutet werden wir in den nächsten Tagen und Wochen hier ergänzen. 

Seien Sie gespannt - es wird bunt!

Antje Reichert

Empathie ist für mich, der achtsame Weg zum Selbst und der wertschätzende Weg zum Gegenüber. Empathie bedarf einer klaren Entscheidung. Die verschiedenen Facetten der Empathie (emotional, kognitiv und sozial) sind in meinem Verständnis erlernbare, bzw. trainierbare Kompetenzen. Und daran arbeite ich jeden Tag, um für mich selbst und für andere Menschen echte und nährende Begegnungen zu ermöglichen. 

Peggy Kurdinat

Empathie heißt für mich, in Resonanz zu gehen. Wenn ich mich meiner Neugier und meinem Wunsch nach Verbindung öffnen kann, dann stelle ich mich dem Anderen zur Verfügung. Ich werde zur Projektionsfläche dessen, was gerade im Anderen lebendig ist, wie eine Leinwand, die durch die Worte und Gefühle des Anderen zum Kunstwerk wird. Ich höre zu, ohne etwas hinzuzufügen. Ich trete beiseite mit meinen eigenen Gedanken und Ideen und bin einfach präsent. Oft braucht es dafür nicht einmal Worte.